Was Sie über Reinigungsmasken wissen sollten


Reinigungsmasken enthalten spezielle Stoffe wie Heilerde, Tonerde und Seeschlamm, die Ver­hornungen lösen und Hornschüppchen entfernen, regulieren die Talgproduktion und regen die Durchblutung an, was besonders gut tut bei müder und grauer Haut, enthalten häufig entzündungshemmende Stoffe, werden zusätzlich zur Reinigung angewendet, ersetzen nicht die Reinigung, trocknen auf der Haut an und haben den Effekt, die Haut auszutrocknen. Empfindliche Bereiche wie Augen und Lippen sind daher immer auszusparen! Auch der Hals sollte frei bleiben, es sei denn, er ist mit Pickeln und PusteLn (entzündete Pickel) übersät. VORSICHT! Bei unreiner Haut sollten Sie Reinigungsmasken (aber auch Pee­lings) immer nach der Hautreinigung (Vor- und Nachreinigung) einsetzen, also: bevor Sie möglicherweise irgendwelche Pickel ausquetschen (was man ja eigentlich nicht tut). Bei besonders trockener und auch bei besonders empfindlicher Haut sollten Sie auf Reinungsmasken möglichst verzichten.


 
Online Shop