Was Sie über Gesichtsmassagen wissen sollten


Gesichtsmassagen durchbluten die Haut, entfernen abgestorbene Hautschüppchen und machen die Haut aufnahmefähiger für Cremes und Wirkstoffe. Massieren sie nach der Morgen- oder Abendreinigung Ihre Gesichtshaut, den Hals und Dekollete drei bis fünf Minuten mit sanften, kreisenden Bewegungen. Die Haut ist gut einzucremen, um ein Zerren und Verschieben der Haut zu vermeiden. Der Hals wird von unten (Schlüsselbein) nach oben (Kinnkontur) mit streichenden, großflächigen Bewegungen massiert. Das Gesicht wird ebenfalls von unten (Kinn) nach oben (Haaransatz) massiert, wobei die Massagegriffe zu den Ohren und Schläfen ausgeführt werden. Übrigens: Wem die eigenen Hände zur Massage nicht reichen, der kann sich auch ein Gesichtsbürstchen nehmen oder eine handtellergroße runde Plastikmassage­bürste mit Noppen, die Sie bei Schlecker oder in anderen Drogeriemärkten preis­günstig bekommen.


 
Online Shop