Masken für die Haut


Das Angebot ist oft verwirrend, es werden Masken, aber auch Packungen angeboten. Im Sprachgebrauch vermischen sich diese beiden Begriffe. Im Englischen heißt beides »mask« im Französischen »masque«. Im Deutschen ist dieser Begriff nicht eindeutig. Generell geht man zwar davon aus, dass eine Maske fest wird und eine Packung cremig und weich bleibt, aber bezeichnet werden sowohl feste Masken als auch weiche Packungen oftmals übergreifend als Masken. Es ist also nicht immer ganz klar, was sich hinter der einen oder anderen Maske verbirgt, da es Masken gibt, die nicht fest werden und eigentlich Packungen sind. Alles klar? Masken trocknen auf der Haut an. Sie werden anschließend abgewaschen, abge­nibbelt oder abgezogen. Sie sollten niemals auf die Lippen und die Augenpar­tie aufgetragen werden, ebenso wenig auf einen strapazierten Hals. Masken sind immer gleichmäßig dick aufzutragen, damit sie auch gleichmäßig antrock­nen können. Sie können abbröckeln oder in feine Linien zerreißen, sobald Sie eine Miene verziehen. Werden Masken mit Flüssigkeiten angerührt, gelten folgende Regeln: Solange die Masken feucht sind, geben sie ihre Wirkstoffe an die Haut ab. Angetrocknet wirken sie austrocknend, manchmal entgiftend. Mit Öl, Sahne oder Quark angerührte Masken verhindern das Austrocknen.


 
Online Shop