Ampullen für junge Haut


Ich bin ein ausgesprochener Anhänger von Ampullen. Ich liebe sie geradezu, weil ich damit Wirkstoffe gezielt einsetzen kann, so wie es mir und meiner Haut passt. Meiner Erfahrung nach lassen sich Hautdefizite durch Ampullen schnel­ler und effektiver ausgleichen als mit herkömmlichen Cremes. Oftmals steht auf den Beipackzetteln, dass der Inhalt auf ein Mal verbraucht werden soll. Ich halte das nicht für notwendig, sondern nur für eine Verkaufs Strategie. Ihre Haut wird höchstens (bei großem Defizit) die ersten ein bis zwei Ampullen komplett aufsaugen. Spätestens die dritte Ampulle reicht allemal für zwei bis fünf Anwendungen. Damit die Wirkung der angebrochenen Ampullen über diesen Zeitraum erhalten bleibt, klebe ich meine Ampullen oft mit Tesafilm ab oder stopfe etwas Watte oder ein Papiertuch in die Öffnung und lagere sie hin und wieder im Kühlschrank. Mit den Wirkstoffampullen können Sie aufhören, wenn eine Ampulle (handels­übliche Größe) für eine Woche als Zusatzpflege reicht. Bevor ich Ihnen gleich einige wirkungsvolle Ampullen vorstelle, möchte ich Ihnen noch einen Rat mit auf den Weg geben. Auch Menschen mit junger Haut sollten ab 25 hin und wieder eine Ampul­le verwenden (ein- bis zweimal im Jahr). Ab 30 sollten Sie häufiger solche Kuren machen. Greifen Sie aber nicht gleich zu den härtesten Geschützen. Nerzöl, Pla­zenta und Ei-Lipide sind wirklich nur etwas für die reife Haut oder nach schweren Krankheiten.


 
Online Shop