Kindersicher Umgang mit Reinigungsmitteln


Jedes Reinigungsmittel - auch die sanfteste Putzlotion - muss vor Missbrauch geschützt werden. Ein »mildes« Reinigungsmittel mag den Boden schonen, versehentlich oder in Unkenntnis verschluckt kann es jedoch schwere Gesundheitsschäden hervorrufen. Deshalb ist es ganz besonders wichtig, wenn Kinder im Haus sind, alle Putzmittel gut wegzuschließen. Während des Gebrauchs der Reinigungsmittel müssen sie für Kinder unerreichbar stehen. Wichtig ist: Für alle Haushaltsmitglieder muss klar ersichtlich sein, was sich in den Putzmittelbehältern befindet. Beschriften Sie deshalb Flaschen und Gläser, besonders, wenn Sie Putzmittel in größeren Mengen einkaufen und anschließend umfüllen. Sonst kann leicht Schaden an Gesundheit und Hausrat entstehen, weil Mittel verwechselt werden. Falls Sie es nicht schon tun, gewöhnen Sie sich an, beim Putzen Gummihandschuhe zu tragen. Viele Reinigungsmittel greifen die Haut an. Räume, in denen geputzt wird, sollten bereits beim Putzen gründlich gelüftet werden, damit Sie keine Dämpfe oder zu viel Staub einatmen. Bei Räumen ohne Fenster - insbesondere wenn es sich um Feuchträume wie Dusche oder Bad handelt -sorgen Sie möglichst regelmäßig für Durchzug. Das wirkt auch der Bildung von schädlichen Schimmelpilzen entgegen. Mischen Sie niemals spontan und ohne genaue Kenntnis der Inhaltsstoffe chemische Reinigungsmittel. Sie laufen sonst Gefahr, dass die Mittel zusammen reagieren, und gefährden im schlimmsten Fall Ihre Gesundheit. Keinesfalls dürfen Sie säurehaltige Reiniger (z. B. Salmiakgeist, Essigreiniger oder Reiniger mit Zitronensäure) mit chlorhaltigen Produkten zusammenbringen (z.B. Sanitärreiniger). Dabei können gefährliche chemische Reaktionen und gesundheitsschädliche Gase entstehen.


 
Online Shop