Zara Hamburg zeigt schicke Trends


Zara ist in Hamburg gleich fünfmal vertreten. Kein Wunder, denn Hamburg ist flächenmäßig die größte Stadt in ganz Deutschland. Allerdings muss Hamburg sich gegenüber Berlin geschlagen geben. Immerhin sind es gleich acht Zara-Shops in der Bundeshauptstadt. Die hohe Anzahl erklärt sich dann doch relativ leicht durch die Tatsache, dass Berlin die deutlich höhere Bevölkerungszahl hat als Hamburg.

Die fünf Zara-Shops sind jeweils in der Poststrasse, Mönckebergstraße, Ottenser Hauptstraße, im Elbe-Einkaufszentrum und Alstertal-Einkaufszentrum angesiedelt.
Im Alstertal-Einkaufszentrum ist der gepflegteste in Hamburg. Hier liegen nicht alle Kleidungsstücke auf dem Boden herum und die Verkaufsregale und Ablagetische sind selten zerwühlt. Die Angestellten sind immer schön fleißig am Aufräumen und Stapeln. Jedenfalls ist der Gesamteindruck sehr ordentlich und gepflegt. Man kann sich hier in aller Ruhe umsehen, sich die neuesten Kollektionen in den übersichtlichen Regalen anschauen oder die Auslaufmodelle anprobieren. Groß ist der Shop ja, auch wenn er ganz schön außerhalb der City liegt.  In dem neuen Abschnitt des Einkaufszentrum gelegen, hat Zara eine gute Position gegenüber von Starbucks. Kunden und Besucher können nur äußerst schwierig den Laden übersehen. Hier hat man gleich drei Abteilungen: Damen, Herren und Kids, also auch für Familien bestens geeignet.  Ein großer Vorteil ist die hohe Verfügbarkeit der Modeartikel hier. Oft findet man noch Sachen, die in den City-Filialen schon längst vergriffen sind. Der Service an den Kassen ist super nett und die Mitarbeiter wirken nicht gestresst, was leider in der City oft nicht der Fall ist. Wer also ohne Stress einen Zara-Shop in Hamburg aufsuchen möchte, ist im Alster-Einkaufszentrum gut aufgehoben.

Die Filiale in der Mönckebergstraße ist wohl die am meisten besuchte in Hamburg.  Hier hat man eher einen hektischen Eindruck. Die Kunden überwiegend junge Frauen kommen rein und schweifen durch die Gänge, schnappen sich schnell die ausgewählten Artikel und stürmen sofort in die Umkleidekabinen. Man könnte glauben, sie haben es wirklich eilig. Kein Wunder, nebenan ist der Hauptbahnhof von Hamburg. Viele Besucher leben gar nicht in Hamburg und wollen schnell am Bahnhof die Einkäufe erledigen, bevor sie fortfahren. Der Laden ist an manchen Wochentagen regelmäßig überfüllt. Viele Klamotten fliegen überall herum. Die Mitarbeiter schaffen es nicht, sie rechtzeitig aufzuräumen. Kunden stehen oft sehr lange in der Warteschlange vor den Umkleidekabinen. In diesem Laden hat man die gleichen Artikel wie in anderen Läden auch. Aber durch die hohe Besuchermasse können schon sehr schnell einzelne Modelle oder Größen vergriffen sein.
Mit dem Umtausch klappt es meistens ganz gut. Allerdings soll man besser auf die Uhrzeiten achten. Am Wochenende oder in der Rushhour haben die Mitarbeiter einfach zu viel Stress. Die einen oder anderen werden schon etwas ungeduldig. Alternativ kann man sehr gut auf den Zara Onlineshop umsteigen. Dort kann man sich die bestellte Ware entweder in die nächste Filiale oder nach Hause schicken lassen.  Das Abholen in der Filiale ist sogar kostenlos.


 
Online Shop